Der große Umzug von dem Plantschbecken in die Wurfkiste

nor

Diese Welpen haben in den nun fast 3 Wochen ihres Lebens schon so viel erlebt. Wenige Stunden alt wurden sie schon im Auto von der Tierklinik nach Hause transportiert, dort wurden sie dann mit ganz viel Herz und Familienanschluss in ihre ersten Lebenstage begleitet. Ich bin ja rechtzeitig vor der Geburt zu Finja nach Hause gefahren um dort in ihrer gewohnten Umgebung und mit ihren vertrauten Personen ihre Welpen willkommen zu heißen. Als die 5 L-linge dann in dieser Welt waren blieb ich noch bis sie 5 Tage alt waren um Nathalie und Martin zu zeigen was sie für mich die nächsten Tage übernehmen mussten. Als Krankenschwester war Nathalie eine erstklassige Schülerin und hat die Versorgung der Welpen und ihrer Mama gemeinsam mit ihrem Mann super gemeistert. Ich bin so stolz auf euch alle und auf diese kleine Supermama, die so einen tollen Instinkt und so unglaubliches Urvertrauen an den Tag legt. Vom ersten Tag an durften ihr Kumpel Robin (der das ganze aber eher unheimlich empfand) und meine 3 Geburtshelferinnen, Micra, Hakuna und Kiambi die Welpen anschauen und beschnuppern. Uroma Kiambi durfte sogar mit ihr in die Wurfkiste. Auch mich hat Finja sofort angenommen als wäre ich ihr Frauli, ob sie sich wohl daran erinnert, dass ich sie die ersten Wochen ihres Lebens begleitet habe? Ich glaube sie weiß das und ich gehöre zu ihrer Familie. Diese Hündin ist schon richtig toll! Nun machten wir uns letzten Montag wieder auf die Reise nach Niederösterreich und ich musste wahrlich Staunen beim Anblick dieser gar nicht mehr so kleinen Zwerge. Finja schaute super aus, sie hatte die anstrengende Geburt weg gesteckt und auch das Säugen der Welpen meisterte sie großartig. Ihre Begrüßung, als wir ankamen viel stürmisch, lustig aus. Wir konnten noch einen netten Abend mit Nathi, Martin und Leon verbringen, übernachteten dann dort und machten uns nach einem leckeren Frühstück auf nach Hause.

Noch eine Stärkung für Finja, vor unserer Reise. Das konnte Gandalf nicht über sich ergehen lassen ohne zu kosten 🙂

Finja und die Welpen im Plantschbecken in unserem großen Auto merkten gar nicht viel von der doch recht langen Autofahrt. Finja säugte und putzte die Welpen und diese tranken und schliefen, wie sie es schon immer gemacht haben (Video Autofahrt). Meine Sorgen, dass es Probleme bei der langen Autofahrt geben könnte waren total unbegründet. Zuhause angekommen verpflanzten wir die Welpen und ihre Mama erst einmal in mein Büro, in dem schon die Wurfkiste mit Extraauslauf wartete.

Das restliche Rudel blieb erst einmal draußen, doch Finja wollte sie unbedingt alle begrüßen, so durfte sie sich mit meinem Rudel im Garten etwas die Beine vertreten. Erst am Abend ließ ich dann mein Rudel auch zu den Welpen, die sicher hinter dem Zaun mit ihrer Mama warteten auf das was da gekommen ist. Fortsetzung folgt…


Fotos und Video noch bei Nathi und Martin:

v.l.n.r.: Minifinja, Luna, Foxy

Video 1


Tag 1 im Hause Anmagi:

Lola
Minifinja
Matata ist noch nicht müde!
li. Foxy, re. Luna, als Kopfpolster Matata
Foxy übernimmt jetzt die Tagwache (darunter li. Minifinja, re. Matata)
Minifinja
Minifinja ruft nach Gandalf, der war nämlich irgendwie fotoscheu 😉

4 Kommentare zu “Der große Umzug von dem Plantschbecken in die Wurfkiste”

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder Trackback this post.

  1. Nici, Andi, Mädels und Merlin - 15.07.2021 at 13:50

    1. Sozialiesierungspunkt schon abgearbeitet: Autofahrt XXL Ausführung…..hihihi:-)

    Super wie die kleinen mit ihrer Mama die doch lange Fahrt ohne irgendwas überstanden haben. Sie haben wahrscheinlich garnix gemerkt vom fahrenden Auto, bei so einem tollen Chauffeur kein Wunder und der rundum Versorgung durch Mama Finja und Animagi Ziehfrauli Sabind . 😉

    Die kleinen Wonnenproppen sind einfach nur Zuckersüss und schon so aktiv. Wir wünschen weiterhin eine spannende Entdeckungsreise durchs Animagi Haus 🙂

  2. Katja - 16.07.2021 at 18:14

    Wie entzückend und sooo süß. Sabine jetzt hast du wieder „volles Haus“. Ich wünsche Euch viel Spaß und Freude

  3. LiJö - 17.07.2021 at 19:48

    Diese Bilder wecken Erinnerungen!
    Sie wachsen leider viel zu schnell!
    Wirklich süße Welpen!
    Alles Gute weiterhin! 🙂

  4. Caro - 26.07.2021 at 16:01

    Es ist so schön zu sehen, wie ihr die Kleinen auf die große Welt vorbereitet und wie willkommen sie sind.
    Euer Rudel ist so liebevoll zu den Neuankömmlingen mit ihrer Mama – wirklich schön zum ansehen.

    Ich kann es kaum erwarten, den süßen Nachwuchs willkommen zu heißen. Sie sind wieder ganz anders, als die anderen Vierbeiner. Jeder ist auf seinen eigene Art besonders und wir dürfen sie (Dank des Blog) ein Leben lang begleiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.