Annie hat schon viel gelernt

und davon konnte ich mich vergangenen Samstag persönlich überzeugen. Nicola und Annie kamen uns am frühen Nachmittag am Westbahnhof in Wien abholen um gemeinsam den Nachmittag zu verbringen. Zunächst gingen wir gemeinsam essen. Schon auf dem Weg dahin bewunderte ich Annies Ruhe und ihr Vertrauen zu Nicola sowohl beim U-Bahn fahren, beim Durchzwängen durch die Menschenmassen auf der Straße als auch dem Rolltreppenfahren. Dabei wedelte die kleine Maus ständig fröhlich und aufgeschlossen allem entgegen.

weiterlesen

In ihrem Körbchen bekam sie dann ein Ochsenohr zum knabbern und wir konnten ungestört essen. Der nächste Weg führte uns dann zu Uli in die Arbeit, wo wir Fee abholten. Auf dem Weg zur Straßenbahn in den Prater machten wir noch einen Abstecher zur besten Eisdiele in Wien. Zufällig stieg in die gleiche Straßenbahn die wir dann benützten ein Mann mit einem jungen Whippetrüden ein. Ich vermute, dass es der kleine Qui Gong of Wuthering Heights gewesen ist, farblich und seinem noch jugendlichen Aussehen nach zu urteilen. Annie rastete in der Straßenbahn in ihrer Korbtasche und der Besitzer des Rüden konnte sie nicht sehen, vielleicht wäre sonst ein Gespräch zustande gekommen ;).
Im Prater genossen wir dann einen kleinen Spaziergang in der Sonne mit anschließenden Stehbildern von der süßen Annie. Gar nicht so einfach, wenn die Ablenkung durch andere Hunde im Freien so groß ist ;)! Vielleicht schickt mir Nicola sobald sie Zeit hat das Ergebnis, dann werde ich die Bilder natürlich nachreichen.

Ich bedanke mich ganz herzlich für den netten Nachmittag und freue mich euch hoffentlich recht bald wieder zu sehen.

Hat einen Kommentar zu “Annie hat schon viel gelernt”

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder Trackback this post.

  1. Bianca Weisl - 09.04.2008 at 09:01

    Liebe Sabine,
    was für ein schöner Bericht, ich bin schon auf die Fotos von Annie gespannt.
    Liebe Grüße
    Bianca

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.