Wie wir auf den Whippet kamen:

Unsere Faszination bezüglich der Rasse Whippet begann im Jahre 2003 mit meinem Schatz Coco (Windmeister’s Coconut). Sein einzigartiger, bezaubernder, liebenswerter und anschmiegsamer Charakter hat unser Herz im Sturm erobert, und all unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.
Aber die Begeisterung für diese wie ich fast sagen möchte magischen Wesen blieb nicht auf uns beschränkt, sondern steckte bald unseren ganzen Familien-, Bekanten- und Freundeskreis an!

CocoBaby1

Sogar auf der Uni, wo ich Ende 2005 meine Dissertation abschließen konnte, war ich ohne meinen kleinen vierbeinigen Freund nur ungern gesehen! Begrüßt wurde ich bald sowieso nicht mehr, Coco dafür umso ausgiebiger. Jeden Morgen machte er seine Institutsrunde, um da und dort ein Kekschen abzustauben. Auf einer Couch, die eigentlich als Pausestation für Studenten aufgestellt war, thronte bald mein kleiner Whippet!

BabyCoco4

Whippischer Zuwachs war da fast vorprogrammiert. Schon zur Einweihung meines Coco´s schenkte mir mein Vater das Buch „Whippets, einer ist nie genug“ von Marianne Bunyan, ein absolutes Muss für jeden Whippeteinsteiger! Im Mai 2005 hatte ich das Vergnügen die Autorin dieses Buches persönlich kennen zu lernen, und bin stolz darauf meinem zweiten Whippet aus ihrer Zuchtstätte zu besitzen. Nisha (Superfly´s IrDA) ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Familie geworden und wir sind glücklich und stolz darauf uns für sie entschieden zu haben.

Marianne hatte die zauberhafte Idee für das Jahr 2005 einen Whippetadventkalender ins Leben zu rufen. Natürlich haben auch wir diese Gelegenheit genützt und uns ein Kalendertürchen reserviert. Hier stellen sich unsere beiden Whippet-Zauberer vor.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.