8.10.2010: Die Animagi B’s sind da!

Nisha hat 2 Rüden und 4 Hündinnen zur Welt gebracht. Die Geburt war etwas turbulent, einen genauen Geburtsbericht gibt es hier zu lesen.

6.10.2010: Gewichtszunahme 4kg

Nisha geht es immer noch sehr gut. Die Früchte haben sich mittlerweile abgesenkt und von oben kann man wieder erahnen, dass es sich um einen Whippetkörper handelt, von der Seite allerdings ähnelt sie eher einem Hängebauchschwein. Sie frisst weiterhin nur noch das, worauf sie gerade appetit hat, das zu erraten ist aber oft nicht so leicht. In der Nacht wechselt sie seit vorgestern öfters ihre Schlafplätze (unser Bett, Wurfkiste, Hundebettchen). Außerdem genießt sie es in der Sonne zu liegen, da ist dann auch der Teppich auf dem Boden gut genug.

2.10.2010: morgendliche Appetitlosigkeit

Nisha frisst morgens nur noch ganz leckere Sachen wie Extrawurst, Käse, trockene Kekse. Sie mag kein Butterbrot, auch Leberstreichkäse widert sie an und normales BARF-Fleisch geht auch erst so gegen Mittag. Rinti und Real Nature Dosen sind manchmal auch begehrter als das frische Fleisch, doch Hühnerhälse könnte sie den ganzen Tag verdrücken (die mag sie normalerweise gar nicht 😉 ) Ich füttere sie jetzt 3-4 Mal pro Tag und gebe ihr immer kleine Portionen, denn sobald sie zu viel im Napf hat lässt sie es stehen (was normalerweise bei Nisha NIE der Fall ist). Heute Morgen habe ich sie gewogen und sie hat nun nüchtern 3,3kg mehr als normal.

29.9.-1.10. 2010: Die Bewegungen der Welpen sind leicht spürbar und als kleine Wölbungen und Ausbuchtungen sichtbar.

Abgesehen von dem großen Bauch, der Nisha nun zunehmend zu schaffen macht geht es ihr blendend. Ich bin gespannt ob es wirklich noch bis zum nächsten Wochenende dauert oder ob die Welpen schon Ende der kommenden Woche kommen.

27.9.2010: Durchsichtig-weißlicher, zähflüssiger Ausfluss

Heute konnte ich diesen Ausfluss der ebenso ein Zeichen für Trächtigkeit sein kann und schon ab dem 21. Trächtigkeitstag bei manchen Hündinnen zu beobachten ist sehen. Doch dass Nisha eindeutig trächtig ist kann man jetzt auch an ihrem äußeren Erscheinungsbild nicht mehr übersehen. Nisha hat ordentlich zugenommen und brachte gestern Abend 2,8kg mehr als ihr normales Gewicht auf die Waage (Normalgewicht 13kg, gestern 15,9kg). Auch konnte ich die letzten Tage schon Welpenbewegungen spüren wenn ich am Abend während Nisha entspannt auf der Couch lag leicht die Hand auf ihren Bauch gelegt habe. Jetzt geht alles mit großen Schritten voran. Die Wurfkiste und alles was sonst noch dazu gehört sind bereits vorbereitet und gemütlich eingerichtet. Kiambi und Nisha finden den neuen Platz super attraktiv!

18.9.2010: Das Bäuchlein und der Appetit wachsen

Seit gestern blutet Nisha nicht mehr. Es wurde von Tag zu Tag weniger Blut und ich bin froh, dass diese Blutung nun hoffentlich der Vergangenheit angehört. Nisha geht nun alles eher gemütlich an außer sie sieht irgendwo etwas jagbares, da vergisst sie dann völlig, dass sie mit ihrem Bäuchlein doch sowieso nicht mehr so schnell ist und noch weniger Chancen auf Beuteerfolg hat als sonst, grins. Sie lässt andere Rüden nun nicht mehr in ihre Nähe, abgesehen von Coco natürlich, mit dem sie gerne gemütlich in der Wurfkiste kuschelt. Morgen werde ich neue Bilder von Nisha machen, damit ihr sehen könnt warum ich sie manchmal als „Hängebauchschweinchen“ bezeichne 🙂

14.9.2010: Entwarnung, alles ist ok mit Nisha und den Welpen

Nach einem Telefonat gestern am Morgen bekam ich erneut einen Termin in der VeZet in Müllheim (CH). Fr. Dr. Koller hat Nisha gestern am Abend durchgecheckt und mit ihr ist alles in Ordnung, sie erfreut sich bester Gesundheit, was mir das allerwichtigste vor den Welpen war. Um der starken Blutung auf den Grund zu gehen oder besser gesagt festzustellen, ob diese etwas Negatives zu bedeuten hat wurde Nishas Vagina und der Muttermund angeschaut. Beides ist normal und auch der Muttermund ist noch geschlossen. Um festzustellen ob eventuell Welpen abgegangen sind oder überhaupt noch Leben in Nisha heranwächst wurde eine weitere Ultraschalluntersuchung gemacht. Frau Koller konnte alle Welpen die sie schon beim ersten Mal gesehen hat wieder sehen, alle in bester Gesundheit mit super Herzaktivität. Faszinierend und beinahe unvorstellbar war es zu sehen wie stark sich die Welpen entwickelt haben. Sie sind ca. doppelt so groß wie vor einer Wochen (ca. 4cm Körperlänge)! Letzten Montag sah man nur das Herz schlagen und die unbewegten Umrisslinien von Kopf und Thorax, gestern hingegen war richtig Leben zu sehen. Die Welpen turnten in ihren Fruchtblasen herum! Frau Dr. Koller konnte gut beurteilen, dass jeder Welpe ausreichen Fruchtwasser hat und außerhalb der Fruchtblasen keine Flüssigkeitsansammlung zu sehen war. Diese hätte abgegangenes Fruchtwasser oder eben Blut sein können und wäre kein gutes Zeichen gewesen. Neben dem Herzschlag und der Körpergliederung sah man jetzt auch schon die Füßchen strampeln und ein Welpe zeigte uns sogar schon dass er Zehen hat. Ein zweiter, den ich ab gestern „Haubentaucher“ nenne Zeigte immer wieder seinen Kopf und tauchte dann wieder ab um nach einigen Sekunden wieder seinen Kopf zu zeigen. Frau Koller konnte mir auch schon Wirbelsäulen mit Rippenansätzen zeigen und bei einem war das Rückenmark als dünner schwarzer Faden erkennbar. Es war ein herzerwärmendes und vor allem beruhigendes Erlebnis die kleinen Alains bei ihrer Spielstunde zu beobachten. Gewicht von Nisha: 4kg!!

13.9.2010: starke Blutungen + darmschlingenartige Struktur (ca. 5mm breit und 2cm lang -> hat sich als Blutgerinsel herausgestellt)

Heute am Morgen fand ich einen großen Blutfleck im Bett. Nisha ist in der Nacht aufgestanden und Wasser trinken gegangen. Auf dem Weg dahin hat sie einige Tropfen Blut verlohren. Am Morgen war dann auch wieder auf ihrer Scheide Blut, das ich mit einem Handtuch abgeputzt habe. Es war wirklich viel Blut und meine Sorge steigt immer mehr an, dass Nisha nicht nur Welpen verliert sondern, dass das auch nicht mehr gesund für sie sein kann. Ich konnte außerdem neben all dem Blut eine mit darmschlingen vergleichbare Struktur finden. Ich werde heute in meiner Spezialklinik in der Schweiz anrufen und mich erkundigen. Vom Geruch her kann ich nur sagen, dass das Blut eben so riecht wie Blut riecht.

9.-12.9.2010: erneut sehr starke Blutungen

Meine Befürchtung ist leider wahr geworden. Mittlerweile blutet Nisha wieder mindestens so stark wie zwischen dem 13. und 18. Trächtigkeitstag. Ich mag mir gar nicht vorstellen was das bedeuten mag. Das Blut ist etwas heller als das bei der ersten Blutung, die Farbe würde ich als normales Blutrot beschreiben. Sie hat guten Appetit. Am meisten Sorgen mache ich mir um meine Nisha ab und zu kommt es mir vor als wenn sie Schmerzen hat. Leichtes Zitten in einem Restaurant auf ihrer Decke, sie hechelt recht schnell unter der Bettdecke (vielleicht ist es ihr aber einfach zu heiß und ich interpretiere da was rein). Gewicht am 12.9. abends: 13,9kg

7. -8.9.2010: Geringe Blutung

Während unserer morgendlichen Spaziergänge konnte ich auf Nishas Scheide einen winzigen Tropfen dunkelrotes Blut sehen. Im Vergleich zu den Blutungen in der 2-3 Trächtigkeitswoche sind diese aber kaum erwähnenswert. Beim Spaziergang ist sie nach wie vor fit und rennt jedem Eichkätzchen oder Vogel mit Vollgas nach. Kiambis Spielaufforderungen ignoriert sie konsequent und bestraft zu aufdringliches Anspringen von Kiambi mit einem kurzen aber wirkungsvollen Knurren. Nishas Appetit ist wieder zurück gekehrt.

6.9-2010: Das Geheimnis wird gelüftet

Heute hatten wir den Termin zum Ultraschall im Tezet in der Schweiz! Ich kann mit großem Stolz und Erleichterung hier schreiben, dass wir mindestens 5-6 Welpen sehen konnten. Die Herzschläge waren ein rührendes und beeindruckendes Erlebnis und nun können wir uns in Ruhe auf das, was da in 5 Wochen kommen wird freuen. Gewicht: 13,1kg

1.-5.9.2010: Appetitlosigkeit

Nisha ist normalerweise eine gute Fresserin, die nie etwas in ihrem Futternapf zurück lässt. Seit einigen Tagen frisst sie nur nach gutem Zureden und nur kleine Portionen. Oft muss ich verschiedenes Futter anbieten bis sie von einem etwas nimmt. Ich BARFe meine Hunde ja im Normalfall, aber Nisha will momentan nichts davon wissen. Rinti-Dosen, die sonst als Leckerei verspeist werden, werden zwar getestet aber ebenfalls stehen gelassen. Real-Nature Dosen sind momentan, neben Putenhälsen (die sie normalerweise nicht mag) und dem Welpen-Trockenfutter das Kiambi bekommt das einzige was sie annimmt. Auch Käse und Wurst stehen ganz hoch auf ihrem Speiseplan. Und sie frisst Ochsenziemer und Lungenpops, die sie sonst auch nicht anrührt. Na ja, die Gelüste einer hoffentlich schwangeren Hündin sind eben doch anderes. Auch wenn sie wenig frisst ist sie topfit und hatte vor einigen Tagen eine ziemlich nahe Begegnung mit einem Eichkätzchen ? und verfolgt mich wie immer auf Schritt und Tritt und fordert wie normalerweise ihre Streicheleinheiten ein.

20.-27.8.2010: Blutungen während der Trächtigkeit

Bis zum 13. Trächtigkeitstag verlief alles ganz normal und ohne Zwischenfälle, doch am 13. Tag am späteren Nachmittag bemerkte ich beim Spazierengehen, dass Nisha blutete. Sofort informierte ich meine Tierärztin, die mir einen weiteren Progesterontest empfohlen hat um festzustellen ob der Progesteronspiegel hoch genug und der Östrogenspiegel ganz tief ist. Da ich wusste, dass Gerry mit Lilly ähnliche Blutungen beschrieb ging mein nächster Anruf in die Schweiz. Gerry konnte mich gut beruhigen und versicherte mir, dass auch Lilly ca. 5-6 Tage stark, dunkelrot geblutet hat und trotzdem einen 10er-Wurf beim 1. und einen 7er beim zweiten mal hatte. Ich war natürlich trotzdem sehr beunruhigt weil Nisha wirklich stark dunkelrot und mehr als bei einer normalen Läufigkeit blutete. Das Blut war deutlich dunkler als es am Beginn der Läufigkeit ist und auch nicht so wässerig. So viel Blut habe ich noch bei keiner anderen Trächtigkeit bzw. vermuteten Trächtigkeit gesehen. Diese starke Blutung begann am 13. Trächtigkeitstag und wurde erst ab dem 18. Trächtigkeitstag wieder geringer am 20. Trächtigkeitstag konnte ich nur noch am Morgen einen kleinen Tropfen auf Nishas Scheide sehen. Vom Wesen her kann ich keine Veränderungen an Nisha feststellen, sie spielt, rennt und frisst wie sie es immer tut. Ob sie verschmuster als normal ist kann ich auch nicht beurteilen weil sie immer die Nähe zu mir sucht und unglaublich viele Streicheleinheiten fordert, egal ob trächtig oder nicht. Gerry meine, dass man nichts machen kann wenn sie die Welpen abstoßen würde und aus dem Grund habe ich Nisha den Stress bei meiner Tierärztin zwecks eines weiteren Progesterontestes unterlassen.

2.-6.7.2010: Progesterontest und Vaginalzytologie

Nachdem der organische und bakterielle Befund keine Gründe lieferten weshalb Nisha damals leer geblieben war konnte es nur noch daran gelegen haben, dass ich den falschen Deckzeitpunkt gewählt habe. Ich beobachte Nisha während ihrer Läufigkeit immer sehr genau und sie zeigt mir durch ihr Verhalten genau an wann sie ihren ersten Stehtag hat. Da sie aber bei jeder Läufigkeit mindestens 12!! Tage steht ist es nicht leicht zu sagen, wann der Eisprung stattfindet.
Damals bei Quattro (Animagi A-Wurf) habe ich sie am 12. und 13. Läufigkeitstag (= 2. und 3. Stehtag) decken lassen und alles hat wunderbar geklappt. Beim letzten Versuch wurde sie am 13., 14. und 15. Läufigkeitstag gedeckt (=2., 3. und 4. Stehtag) und sie war leer geblieben. Dieses Mal habe ich mich dazu entschlossen eine genaue Deckzeitpunktbestimmung mittels Progesterontest + Vaginalzytologie durchführen zu lassen:
Der erste Test wurde am 12. Läufigkeitstag gemacht und der Progesteronspiegel lag noch unter 0 ng/ml. Der zweite Termin folgte am 14. Läufigkeitstag mit einem Progesteronwert von 2,5 ng/ml. Beim dritten Termin am 16. Läufigkeitstag lag der Progesteronwert dann zwischen 5 und 8 ng/ml. Der Eisprung erfolgt laut Literatur bei einem Progesteronwert zwischen 5,5 und 12 ng/ml meine Tierärztin erklärte mir dass man mind. einen Wert von 8 ng/ml erreichen sollte, um sicher zu sein, dass der Eisprung stattfindet. Nach der Ovulation benötigen die Eier noch ca. 2 Tage um zu reifen. Der ideale Progesteronspiegel für die erste Deckung liegt bei 9,5 – 12,5ng/ml für die zweite bei 17,5 – 23,5ng/ml. Wer sich näher dafür interessiert den verweise ich auf folgende Seite:
http://www.blendivet.de/Deckzeitpunkt.htm

Laut Tierärztin war bei Nisha der 19!!!. Läufigkeitstag der ideale Deckzeitpunkt. Ich habe sie am 18. und 19. Läufigkeitstag (8. + 9. August 2010) von Caesar decken lassen. Dieses Mal verlief der Deckvorgang sehr harmonisch und ohne Probleme. Caesar und Nisha verschwendeten kaum Zeit damit sich gegenseitig zu bezirzen sondern kamen nach kurzem Beschnüffeln gleich zur Sache. Beide Male hingen die beiden mindestens eine Dreiviertel Stunde und ich bin mir sicher dass wir genau die richtigen Tage getroffen haben.

26.7.2010: Vaginalabstrich am Beginn der Läufigkeit

Der nächste Schritt auf dem Weg zum B-Wurf war ein Vaginalabstrich, den ich am 5. Tag der Läufigkeit bei meiner Tierärztin machen lies. Dabei wurde die Bakterienfauna festgestellt und auf potentielle Viren (Herpes) getestet. Es wurden zwei Abstriche aus der Vagina genommen und auf Bakterien untersucht. Außerdem wurde auf Myoplasma sp., Chlamydien-PCR und Herpes-PCR getestet. Auf alle Bakterien und Viren war sie negativ. Der Befund lautete:

Myoplasma sp.: NEGATIV
Chlamydien-PCR: NEGATIV
Herpes-PCR: NEGATIV

„Bakteriologische Untersuchung (kulturell mit Anreicherung): Auch nach Anreicherung wurde kein bakterielles Wachstum festgestellt.

Demzufolge konnten weder eine krankhafte Bakterienfauna noch der Herpesvirus für das Leer bleiben von Nisha verantwortlich gewesen sein.

26.4.2010: Untersuchung der Gebärmutter und Eierstöcke

Um der traurigen Tatsache auf den Grund zugehen, weshalb Nisha bei der letzten Belegung (Ende 2009) nicht aufgenommen hat, habe ich bereits vor einigen Monaten ihre Gebärmutter und ihre Eierstöcke mittels Ultraschall in einer Spezialklinik untersuchen lassen. Der Befund war sehr erfreulich, denn es konnten keine Zysten oder andere Abnormalitäten festgestellt werden. Besonders interessant war es für mich durch die fachliche Kompetenz von Frau Dr. Koller (TeZet) am Ultraschall die Gebärmutter (die als dünner Faden erschien) zu verfolgen bis hin zur Aufgabelung der beiden Gebärmutterhörner, ein häufiger Ort an dem sich Zysten bilden können. Auch die beiden Eierstöcke im inaktiven Zustand konnte man sehr gut sehen. Nisha war während der gesamten Untersuchung so ruhig und entspannt wie ich sie noch nie bei irgendeinem Tierarzt miterlebt habe. Das Wissen und die hervorragende Beratung und Betreuung der Ärztin, die mir auch anbot sie jederzeit kontaktieren zu dürfen wenn es irgendwelche Schwierigkeiten gab und auch ernsthaftes Interesse an meiner züchterischen Zukunft mit Nisha hatte mich schon damals davon überzeugt, dass ich auch den Ultraschall bei Nishas aktueller Trächtigkeit dort machen zu lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.