Geburtsbericht K-Wurf

Hakuna und ihre 5-linge

Ich bin einfach immer noch so überwältigt und begeistert von dieser tollen Geburt, dass es jetzt umso mehr Spaß macht den Bericht zu schreiben. Ich gestehe, dass ich mir vorab schon immer wieder einmal den Kopf zerbrochen habe, ob denn alles gut gehen würde, immerhin hatte Hakunas Mama Kiki aufgrund eines quer liegenden Welpen einen Kaiserschnitt nach 2 normal geborenen Welpen und auch ihre Oma Micra mussten nach 3 normal geborenen Welpen im Kaiserschnitt aufgrund eine Wehenschwäche die übrigen 3 Welpen herausoperiert werden.

Noch am Tag der Geburt habe ich den letzten Eintrag im Trächtigkeitstagebuch geschrieben, und obwohl es Zeichen gab (Futterverweigerung, Erbrechen, Durchfall und immer wieder den Platz wechseln) dachte ich an Senkwehen, denn Hakuna zeigte die Nächte und Tage vorher nie irgendwelche Zeichen, dass die Geburt bald starten könnte. Die Welpen hatten sich zwar gesenkt, aber ich dachte, dass da noch mehr kommen müsste. Gut, so hatte ich am Dienstagnachmittag (17:00) noch einen Termin, bei dem ich aber auf Abruf gewesen wäre, wenn Hakuna irgendwelche richtigen Anzeichen gemacht hätte, Andi hat auf sie einstweilen aufgepasst. Um 19:00 war ich zuhause und wir haben noch gemütlich Abend gegessen. Dann haben wir noch eine Runde durch den Ort mit dem ganzen Rudel gemacht und auch Hakuna war dabei. Um 20:00 waren wir wieder zuhause.

Um 20:10 stand sie etwas starr auf der Terrasse und kam dann herein um auf die Eckbank in der Wohnküche zu springen und dann, ohne hecheln, zittern oder sonstigem die erste echte, deutliche Presswehe!!! Die Anzeichen die es also vorher gab waren schon die Eröffnungsphase und sie befand sie sodann schon in der Austreibungsphase. Ich war etwas baff, denn ich hatte das wirklich nicht erwartet. Also gingen wir alle hoch ins Schlafzimmer und sie legte sich gleich in ihr erhöhtes Bettchen neben meinem Bett. Dort dann hecheln und mehrere Wehen hintereinander. Ich nahm schnell das Handy um meine Tierärztin zu informieren, dass die Geburt schon im Gang wäre und sie versprach auch in der Nacht erreichbar zu sein, danke Claudia! Dann sprang Hakuna runter und direkt in die alte Wurfkiste, in der schon so viele Animagis zur Welt kamen. Um 20: 44 ging der Zervixschleimpfropf ab und um 20: 51 das Fruchtwasser. Noch nie habe ich das so schnell hintereinander erlebt!


Jetzt ging es ganz schnell, viele Wehen unterbrochen von starkem hecheln folgten und nach einem kurzen lauten Schmerzschrei als der Welpe über den Geburtsausgang glitt war Rüde Nummer 1 (Dragon) mit 216g um 21:02 geboren. Ich hatte schon die Befürchtung, dass Hakuna ähnlich wie beim Decken den Schmerz mit dem Welpen in Zusammenhang bringen würde, aber da habe ich mich so richtig getäuscht, denn sie behandelte den Welpen, völlig instinktsicher genau richtig und das obwohl sie noch nie selber Welpen hatte. Sie begann ihn trocken zu lecken und war nicht begeistert als ich ihn vorsichtshalber vorsichtig nahm und mit einer Küchenrolle, den Kopf nach unten haltend, sein Schnäutzchen abtupfte um eventuelles Fruchtwasser aus den Atemwegen zu bekommen.

So ein kleiner Welpe, der ohne Fruchtblase geboren wurde mit dem schon schwarz pigmentierten Näschen voraus, ich war so überwältigt von dem Erlebnis und zu Tränen gerührt. Die Nachgeburt war noch nicht da, was wir uns gleich im Geburtsbericht notiert haben. Hakuna war in ihrem Element, sie putzte den Welpen und sich selber, dieser dockte sofort an der Milchbar an. Dann war erst mal Ruhe, keine weiteren Wehen. In der Zwischenzeit gab ich Hakuna etwas verdünnte Ziegenmilch und Zuckerwasser. Sie schlief ein bisschen und putzte den kleinen Dragon, der dann sogar schon den ersten schwarzen Kot absetzte.


Erst um 21:48 folgte eine weitere, sehr schwache Wehe, dann wieder für eine längere Zeit Ruhe. Um die Wehen wieder anzuregen gab ich Hakuna im Wechsel alle 15 Minuten 5 Tropfen Caulophyllum D6 und Secale Cornutum D6. So richtige, starke und häufige Wehen starteten dann aber erst wieder um 21:39 und dann dauerte es keine 10 Minuten und Hündin Nummer 1 (Bluni) kam um 22:47 in Kopflage, dieses Mal mit Fruchtblase und 298g zur Welt. Auch hier machte Hakuna alles selbstständig aber auch diese Nachgeburt war noch nicht mit gekommen, was wieder eine Notiz im Geburtsprotokoll gab. Danach wie nach dem ersten Welpen wieder eine lange Pause ohne weitere Wehen. Auch die kleine Bluni fand sofort den Weg zur Zitze. Bis jetzt (und auch die ganze noch folgende Geburt) hat Hakuna alle Welpen im Liegen geboren, auch das hatte ich bislang nur beim C-Wurf.

Geburten im halbsitzen oder hocken sind Zeichen für Schwergeburten, aber das hatte Hakuna nicht nötig. Ich wollte unbedingt einmal die Handtücher, die schon recht nass und schmutzig durch die Geburt waren wechseln. Gefühlt 100x wollte ich Hakuna zum Aufstehe bewegen doch nichts zu machen. Sie bleib liegen wie ein nasser Sack. Ich bat Andi sie hoch zu heben und kurz in den Garten zu tragen. Ich wechselte schnell die Handtücher und da war sie schon wieder….


Um 23: 10 wieder Wehen und um 23:27 dann die Nachgeburt des ersten Welpen, dicht gefolgt von Rüde Nummer 2 (Kerchak), der um 23:28 mit 302g und in Steißlage zur Welt kam. Mit ihm kam seine Nachgeburt gleich mit und Hakuna nabelte wieder gekonnt ab und putzte den Welpen trocken. Um 23:30 wieder Wehen und Hakuna putzte sich ganz fanatisch die Scheide, und dann sah ich, wie sie sich selbst die noch fehlende Nachgeburt des 2. Welpen aus der Scheide zog. Sehr gut dachte ich. 3 Welpen und 3 Nachgeburten da!


Nach eine kurzen Pause kam Hündin Nummer 2 (Kuni) um 00:09 in Kopflage mit 250g zur Welt. Sie war noch mit der Nachgeburt verbunden, die noch in Hakunas Scheide war. Ich also mit der Küchenrolle zu der kleinen Maus hin um die Atemöffnungen vom Fruchtwasser zu befreien. Ich glaube aber eigentlich, dass ich das nicht hätte machen müssen, denn Putzmeisterin Hakuna machte das nach mir noch einmal viel besser ;-)! Die Nachgeburt kam dann um 00:15 mit eine weiteren Wehe und so hielt ich Welpe und Nachgeburt Hakuna hin und die nabelte auch gleich gekonnt ab. Ich hab es geschafft ihr diese Nachgeburt abzunehmen und zu entsorgen, denn sie hatte bereits 3 Nachgeburten gefressen und diese verursachen wenn es zu viele sind oft Durchfall. Aus Interesse hab ich diese Nachgeburt noch abgewogen und sie hatte 40g.


Weiter ging es dann um 00:56. Wieder starke Wehen und ich sah im Damm, dass ein weiterer Welpe auf dem Weg war. Bei jeder Wehe etwas weiter vor, dann sah ich schon die Blase, die sich immer wieder etwas zurück zog um bei der nächsten Wehe noch weiter vor zu kommen und Schwupps war die Hündin Nummer 3 (Batgirl) um 01:07 geboren. Diese war mit 314g der schwerste Welpe im Wurf und kam ganz problemlos in Steißlage zur Welt. Auch hier kam die Nachgeburt gleich mit. Auch Batgirl war sofort instinktsicher an der Milchbar angedockt und so lag Hakuna mit ihren bislang 5 Welpen sichtbar zufrieden in der Wurfbox. Wie immer (Röntgen habe ich keines gemacht) stellte sich irgendwann die Frage, ob noch weitere Welpen in Hakuna waren oder nicht. Zum Aufstehen war sie wieder nicht zu bewegen und Hakuna im Liegen gut abzutasten, wenn alle 5 Welpen am nuckeln sind, ist etwas schwierig. Ich holte vorbereitetes Rinderfaschiertes mit Eigelb um Hakuna eine Stärkung anzubieten und die nahm sie sofort und fraß sie hastig auf. Ein Zeichen das oft, aber nicht immer, das Ende der Geburt signalisiert. Ich ließ sie in Ruhe mit ihren Welpen und weckte dann um 03:00 Andi um ihn zu beten mir zu helfen. Er hob sie hoch, ich machte noch einmal alles sauber und tastete sie dann ab. Ich war mir sicher, alles gesund und munter da.

So eine tolle, wunderbare Geburt. Seit langem konnte ich das Ereignis endlich wieder einmal genießen. Ich bin so unglaublich stolz auf Hakuna, die das so souverän und gut trotz jungem Alter gemacht hat. Ein echt tolles Erlebnis für alle, denn Hakuna ist seither die Obermama und so stolz. Alle Welpen haben schon sehr gut zugenommen, das erstgeborene Zwergal Dragon ist mittlerweile fast so schwer wie seine Schwester Kuni!

7 Kommentare zu “Geburtsbericht K-Wurf”

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder Trackback this post.

  1. Channolas - 08.06.2020 at 16:17

    Wir freuen uns so mit Euch, das Hakuna die Geburt so toll und souverän gemeistert hat und vorallem, das Alle gesund und munter sind. So einen Geburtsbericht liest immer wieder gern.
    Alles Gute den süßen Welpen auf ihrem Weg 🙂

  2. Kathrin - 08.06.2020 at 16:39

    Liebe Sabine,
    ein toller Bericht! Ich glaube, diese Geburt war Kunis Geschenk an oder für dich!

  3. Katja - 08.06.2020 at 16:59

    Was für eine Freude den tollen Bericht zu lesen. Ich freue mich so mit Euch und Hakuna, dass alles so reibungslos ablief.
    Hakuna und Batman, trotz anfaenglicher Zweifel doch zu verheiraten, war genau die richtige Entscheidung, Gratulation??

  4. Katja - 08.06.2020 at 17:01

    ?? Das sollten smiley Bussis für Euch sein, blödes Handy

  5. Nici, Andi mit Mia, Annabelle und Merlin - 08.06.2020 at 20:00

    So ein schöner Bericht, ich habe jede Zeile genossen es tut so gut zu lesen welch traumhaftschöne Geburt Kuni mit ihren 5- lingen hatte….einfach unbeschreiblich dieses Wunder der Natur und fünfmal mal so schön wenn alles so unkompliziert „funktioniert “
    Wir freuen uns mega, riesig mit euch und Hakuna.
    Und wünschen alles alles liebe und gute für die kleinen…..habt ihr echt spitze hinbekommen Hakuna und Batman…

  6. Marlene Binder - 08.06.2020 at 21:39

    Mich freut es sehr das Hakuna die Geburt so toll gemeistert hat! Super schöne Welpen? den Bericht hast du toll geschrieben, jedes mal wie wenn man dabei gewesen wäre…sehr interessant!
    LG von mir und Enzo

  7. Hechenblaikner Sylvia - 09.06.2020 at 22:06

    Wunderschöner Wurf und alles gesund was will man mehr!!!!!!! Freu mich schon auf euren Besuch !!!!!!!!!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.